0

Kulturschiene – Kultur am Salzburger Bahnhofsvorplatz

Alles neu macht der Februar

Ich glaube, es war in Hamburg. Damals stand verfasserin fasziniert am Bahnhofsvorplatz und lauschte der klassischen Musik, die aus den Lautsprechern tönte. Klassik am Bahnhof? Ein Novum für Salzburger Ohren, die als damalige Landbus-Nutzer nur von Betrunkenen okkupierte Wartebänkchen kannten. Klassische Musik, wurden sie von ihren urbanen Freunden aufgeklärt, wird hier präventiv eingesetzt, um aggressive Gefühle im Keim zu ersticken. Feine Sache – die jetzt auch Salzburg kann.

In Sachen Bahnhofsvorplatz ist Salzburg tatsächlich leidgeprüft. Mal hängen betrunkene Obdachlose auf den bereits erwähnten Wartebänkchen herum, mal sammeln sich Problem-Cliquen vor den gläsernen Schiebetüren oder prügeln sich auf Krawall gebürstete Ex-Kumpels. Genau an diesem Punkt setzen jetzt die Stadt Salzburg und die ÖBB an. Gemeinsam will man das Klima des Bahnhofvorplatzes verbessern und damit die Umgebung nachhaltig aufwerten. Wie das funktionieren soll? Na, mit der Kulturschiene.

Nächster Stopp: Bahnhofsvorplatz

Die Kulturschiene ist quasi eine upgegradete Hamburg-Variante: Statt schnöder Klassik holt Salzburg mit dem unschlagbaren Trio ‚Musik, Kunst, Kultur‘ zur Rundum-Offensive aus. Die Initiatoren konzipierten eine regelmäßige Bespielung des Bahnhofvorplatzes mit verschiedenen Streetshows und anderen Programmpunkten (künstlerische Leitung: Valentin Alfery, Veranstalter: Rookies at Work GmbH). Nebenbei werden die Besucher*innen zum fröhlichen Mitmachen animiert. Profi-Artisten*innen geben Tipps und Tricks und Streetart-Labs vermitteln wichtige Basics, um selbst erfolgreich im Rampenlicht zu performen.

Begeisterung für Kultur, die ansteckt – auf diesen Zug springt auch der „Each One Teach One“-Spot auf. Nach dem Vorbild des Centquatre in Paris wird in regelmäßigen, ausgeschriebenen Sessions eine offene Fläche für Tänzer*innen, Musiker*innen, Zirkusartisten*innen, Schauspieler*innen und andere Gruppen geboten. In echter Hip Hop-Tradition wird miteinander trainiert, Wissen ausgetauscht und weitergegeben. Jede*r ist willkommen – nicht nur zum Mitmachen, sondern auch zum Stehenbleiben, Zuschauen und Freundschaften Knüpfen. Für das stimmige Ambiente sorgen eigens installierte Lichtinterventionen, Objektplatzierungen und andere Verzierungen. Auch optisch putzt sich der Bahnhofsvorplatz für die kommenden Monate also heraus und zeigt sich von seiner aufgeschlossensten Seite.

Meet the arts

Ziel der Kulturschiene ist es, einen urbanen Treffpunkt für Kultur-Interessierte – egal ob Pros oder Neulinge – zu schaffen. Langfristig soll daraus ein Zentrum für Street Culture entstehen; ein Ort, an dem professionelle Straßenkunst (aktiv) erlebbar ist.

Wer jetzt neugierig geworden ist… der offizielle Startschuss zum Kulturschienen-Auftakt fällt am 17. Februar um 14:00 Uhr. Das Publikum erwartet am Bahnhofsvorplatz ein Winterfood Market mit kulinarischen Köstlichkeiten und die Präsentation von Carlo Gallis Kunstinstallation. Auf der Bühne sorgen Scheibsta & Die Buben für Stimmung, während im Anschluss DJ Saturday Night Fever auflegt. Am 31. März folgt mit dem Design- und Kreativmarkt bereits das nächste Event auf Salzburgs neuestem Kultur-Vorplatz: Stay tuned – oder eben train-ed.

 

Nähere Infos:
Kulturschiene

Termine:
7. Februar: Winterfood Market
31. März: Design- und Kreativmarkt
7. April: Graffiti Jam Day

 

Fotonachweis: Rookies at Work

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.