Buch. Präsentation. Performance. Franziska Krug präsentiert ihren Debütroman „Abrißfunken“ am 15. Oktober 2016 im MARK.freizeit.kultur. Bücher zu schreiben ist toll. Stelle ich mir zumindest vor. Es wäre nicht so, als hätte ich bereits publiziert. Schade eigentlich. Für mich natürlich. Allerdings scheint es bisweilen so, als sei das Schwierigste an derRead More →

Jazz im Bahnhof und an anderen originellen Orten. Salzburg zeigt sich für TAKE THE A-TRAIN von einer ganz neuen Seite. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln verbinden wir verschiedene Assoziationen. Mir fallen spontan gefühlt stundenlange Fahrten mit dem Postbus ein, um von Zuhause in die Schule und später in die Arbeit zuRead More →

Handke, Kafka und ich: Eine stilistisch todsichere Methode. Meistens. Es fiel mir irgendwann während meiner Schulzeit auf. Meine persönliche Literaturrezeption wirkte sich stilistisch auf meine schulischen Resultate aus. Das machte ich mir sogleich zunutze und begann, vor Schularbeiten nur noch angesehene Autoren zu lesen. Ich gestehe, dass ich Handke oderRead More →

Wanted! Salzburg sucht den besten Karikaturist*innen-Nachwuchs. Bis 31. Juli 2016 können ambitionierte Karikaturist*innen mit ihren Werken zum Thema „(Un)gerechte (Un)gerechtigkeit“ am 2. Salzburger Karikaturenpreis teilnehmen. Ich persönliche finde Karikaturen immer wieder faszinierend. Mit nur wenigen Mitteln werden Aussagen pointiert zur Geltung gebracht und unterhalten ein breites Publikum. Kritik wird dezentRead More →

Welcome to the other world, Game of Thrones‘ Tom Wlaschiha ist auch schon dort. – Die Comic Con 2016 in Linz. Es gibt für alles ein erstes Mal, auch für Comic Cons, fällt mir ein, als mich Freundin B. fragt, ob ich sie nach Linz begleite. Ich, die Science FictionRead More →

„Welcher Bundestag ist denn heute?“ – Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Politaoken. Politaoke, Politaoke, Politaoke. In meinem Kopf wiederhole ich das immer gleiche Mantra. Ich muss mich auf die Vokale fokussieren, um keine spontanen Wortneubildungen zu provozieren. Unseligerweise tanzen die Buchstaben in meinemRead More →

„Schatz, das Wetter ist wunderschön, da leid ich’s nicht länger zu Haus“, singt Georg Kreisler inbrünstig in seinem wohlbekannten Ohrwurm und packt noch schnell das Arsen für die Tauben ein. Das „Frühlingslied (Tauben vergiften)“ ist mein absolute Lieblingsfrühlingssong. Sobald es also frühlingt, gibt sich Georg Kreisler auf meinem Laptop dieRead More →

Eine Nicht-Rezension oder Das Alter, Thomas Bernhard und „Im Sitzen läuft es sich besser davon“. Ich wollte als Einleitung für meine Nicht-Rezension eigentlich über das Alter schreiben. Das Alte Testament beispielsweise nennt als Lebenszeit für seine zehn Urväter beinahe 1000 Jahre. Das ist eine ziemlich lange Existenzspanne, keine Frage. DenRead More →

„Willst du immer weiter schweifen? // Sieh, das Gute liegt so nah“ (Goethe) Das kulturelle Leben in Salzburg ist großartig und ziemlich divergent. Egal nach was der Sinn gerade gelüstet, für jeden Geschmack sollte etwas zu finden sein. Wobei wir schon bei dem Aufhänger für diesen Beitrag wären: dem liebenRead More →

Liebe unbekannte BauarbeiterInnen, wer frühmorgens an meiner Tür klingelt und mich dem Tiefschlaf entreißt, soll sich nicht wundern, wenn ich beim ersten Läuten eben nicht euphorisch aus dem Bett hüpfe und auf der Stelle an der Gegensprechanlage stehe. Das geht nicht. Schon aus organisatorischen Gründen nicht, weil ich mich zuerstRead More →