0

Kulturklassenkassa – Odeïon Salzburg

Kultur für jedes Kind

Das Odeïon hat einen Auftrag: Mit den Kulturpartnerklassen will es Theater auch für Kinder ermöglichen, die sonst keine Chance darauf hätten. Absolut begrüßenswert!

Wenn ich so an meine Schulzeit zurückdenke, dann waren wir selten im Theater. Vermutlich einmal pro Schultyp, mit Ausnahme der Volksschule, da wurde intern inszeniert. Wenn es später doch irgendwohin ging, dann war das jedes Mal ein Volksfest für uns Schüler*innen. Unvergessen die WEST SIDE STORY anno dunnemals am Landestheater. Wir saßen über das ganze Haus verstreut und ich hatte einen Platz in einer Loge erhalten. Leider war der mit eingeschränkter Sicht und ich konnte Tonys drohendes Unheil nicht sehen. Zu hören war es aber doppelt so laut; als der Schuss visuell unangekündigt durch’s Theater knallte, hüpfte ich vor lauer Schreck aus der Bestuhlung. Oder die Produktion am Schauspielhaus Salzburg, das damals noch Elisabethbühne hieß… da wurde doch glatt ein Haflinger auf die Bühne gebeten, ein ECHTER Haflinger bitteschön. Ich war beeindruckt, zumal das Tier mit dem Lift in den 1. Stock gekarrt wurde. Die Wien-Woche hatte mich davor allerdings eher verstört. Anstatt wie alle Schulen in ein Musical zu gehen, zerrte uns unser Lehrer in eine trockene Inszenierung mit zwei Menschen und zwei Stühlen. Punkt. In der Pause verließen wir fluchtartig das Theater, übrigens unter seiner Führung.

Egal ob nostalgischer oder kritischer Natur, jede*r sollte in den Genuss von Kultur kommen. Da das aber nicht immer selbstverständlich ist, hat sich das Odeïon etwas Besonders überlegt. Seit vielen Jahren beteiligt es sich bereits wie viele andere Kulturbetriebe in Salzburg am Projekt „Hunger auf Kunst und Kultur“. Das ermöglicht Theaterbesuche auch für jene, die sich sonst den Preis einer Eintrittskarte nicht leisten könnten. Gleichzeitig hält das Odeïon aber auch die Kartenpreise für Kinder- und Jugend- vorstellungen bewusst niedrig, um möglichst viele junge Kultur-Interessierte früh in Kontakt mit Kunst & Kultur zu bringen.

„Fünf Euro ist leider zu teuer für viele unserer Schüler“, klagte trotzdem eine Lehrerin bei der Kartenbestellung. Das Odeïon und Raiffeisen Salzburg haben daraufhin eine Kulturklassenkassa eingerichtet. Auf Anfrage erhalten Pädagogen*innen je nach Verfügbarkeit die Eintritte zu Kindergarten- und Schulvorstellungen für all jene, die andernfalls nicht teilnehmen könnten. Auch die reibungslose An- und Abfahrt (hauptsächlich für Schulen aus dem Umland) kann in Zusammenarbeit mit dem Busunternehmen Blaguss kostenfrei organisiert werden.

Na, wenn das mal keine unterstützenswerte Aktion ist und das Odeïon freut sich natürlich über Spenden! 🙂

Konto Klassenkassa: Odeïon Kulturforum Salzburg,
BIC: RVSAAT2S034, IBAN: AT60 3503 4000 0014 3107

 

 

Fotonachweis: Odeïon

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.