0

Gretchen 89FF – Theater Transversale

Und Darwin wusste es doch besser

Der Regisseur wählt willkürlich Schauspieler*innen und Regisseur*in, steckt die inkompatiblen Parteien in eine Arena, wirft ihnen das Textbuch zu und schaut, was passiert. – GRETCHEN 89FF kreiert pointiert und höchst amüsant Archetypen der künstlerischen Zunft.

Während der Vorstellung ist vor der Vorstellung – deshalb nimmt ein Trend Kontur an: Immer häufiger richten Inszenierungen einen selbstironisch-inversen Blick auf das eigene Proben-Geschehen. Tatsächlich ist die darstellende Kunst mittlerweile Meisterin in der  schwarzen Selbst-Persiflage. Aktuellstes Opfer: Das Kleine Theater in Salzburg. Dort erobert die Theater Transversale mit GRETCHEN 89FF das Publikum. Continue Reading

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather
0

Wenn Frauen fragen – Kleines Theater

Männer sprechen Testosteron und Frauen Östrogen

Heute schon gelacht? Bei WENN FRAUEN FRAGEN am Kleinen Theater kommen Frauen wie Männer voll auf ihre Kosten. Dass danach niemand beleidigt ist, liegt an der pointiert-charmanten Akkurarität – jeglicher Widerstand ist zwecklos.

Es gibt Dinge, an denen kommen wir nicht vorbei. Deshalb quellen die Regale in Bücherläden und Bibliotheken auch mit Titeln wie „Männer sind anders. Frauen auch.“ oder „Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken“ über. An der allgegenwärtigen Geschlechter-Debatte haben sich aber nicht nur Hobby-Psychologen*innen und diplomierte Vertreter*innen ihrer Zunft versucht. Auch der*die eine oder andere Autor*in war dabei und einer davon bringt als Kabarettist und Schauspieler sogar noch Bühnenerfahrung mit. Mit WENN FRAUEN FRAGEN hob Horst Schroth den Gender-Diskurs auf die Bühne und stößt – landauf, landab – auf sehr viel Gegenliebe. Continue Reading

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather
0

Das wird mir alles nicht passieren… Wie bleibe ich FeministIn – ARGE theater | Koveranstaltung mit theaternyx*

Think outside the box mit theaternyx*

„Tausche Eintrittskarte gegen Sitzplatznummer“ – bei Claudia Seigmanns Inszenierung von DAS WIRD MIR ALLES NICHT PASSIEREN… WIE BLEIBE ICH FEMINISTIN ist so einiges anders. Gerade deshalb sollte man*frau sich das theatrale Erlebnis nicht entgehen lassen.

Zugegeben, der Titel  führt ein wenig in die Irre: DAS WIRD MIR ALLES NICHT PASSIEREN… WIE BLEIBE ICH FEMINISTIN ist keine detaillierte Anleitung zum emanzipatorischen Widerstand. Stattdessen handelt es sich um eine kleine handverlesene Ansammlung von Texten der österreichischen Schriftstellerin Marlene Streeruwitz. Jetzt ist das mit Dramatisierungen ja immer so eine Sache… Davon kann an diesem Abend zum Glück keine Rede sein: Alles ist neu, elegant und höchst originell (Konzept & Regie: Claudia Seigmann, Konzept & Produktion: Claudia Dworschak, Ausstattung: Leonie Reese). Continue Reading

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather
0

Der nackte Wahnsinn – Salzburger Landestheater

Lachtheater à la minute

DER NACKTE WAHNSINN grassiert am Salzburger Landestheater. Temporeich sorgt Thomas Enzingers Inszenierung des theatralen Türen-Remmidemmis für jede Menge vergnügliche Laune.

Theater ist bekannt für sehr viel Drama und die ganz großen Gefühle. Dass sich die nicht unbedingt auf die Bühne beschränken, haben die meisten Zuschauer*innen bereits geahnt. Das Potential der Hinterbühnen-Perspektive erkannte der britische Schriftsteller Michael Frayn allerdings eher zufällig, als er eines seiner eigenen Stücke von eben dort aus sah. Grund genug für den im britischen Humor geschulten Schreiberling, eine Komödie draufzusetzen. „Der nackte Wahnsinn“ ist das humorige Resultat und eine Farce in der Farce. Continue Reading

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather
0

Die Agonie und die Ekstase des Steve Jobs – ARGEkultur mit Theater MAZAB

Praise the iLord… not

O schöne neue Waren-Welt, die solche Bürger trägt! Markus Steinwender inszenierte die österreichische Erstaufführung von DIE AGONIE UND DIE EKSTASE DES STEVE JOBS bitterböse und apfelsüß: Sehr gelungen.

Heute schon gejailbreaked? Was, noch nie davon gehört? Ging verfasserin genauso. Der wütende Monologisierer auf der Bühne ist da schon besser informiert. Mit „Chuncking House“ beginnt er sich in Agonie und Ekstase gleichermaßen zu reden. Es ist diese Brutstätte des Elends in den Slums von Kowloon, ein verbautes, übervölkertes Hochhaus, wo alles feilgeboten wird. Genau dort trifft der Ich-Darsteller (Peter Malzer) auf einen Unlocker, auch als Hacker bekannt. Der jailbreaked ihm in wenigen Sekunden sein neuestes iPhone und ermöglicht ihm damit, endlich die uneingeschränkte Verfügungsgewalt über das eigene Mobiltelefon zu erlangen. Tschakka! Dem Softwaregiganten wurde ein Schnippchen geschlagen. Warum sich das so gut anfühlt? Continue Reading

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather
0

Kulturklassenkassa – Odeïon Salzburg

Kultur für jedes Kind

Das Odeïon hat einen Auftrag: Mit den Kulturpartnerklassen will es Theater auch für Kinder ermöglichen, die sonst keine Chance darauf hätten. Absolut begrüßenswert!

Wenn ich so an meine Schulzeit zurückdenke, dann waren wir selten im Theater. Vermutlich einmal pro Schultyp, mit Ausnahme der Volksschule, da wurde intern inszeniert. Wenn es später doch irgendwohin ging, dann war das jedes Mal ein Volksfest für uns Schüler*innen. Unvergessen die WEST SIDE STORY anno dunnemals am Landestheater. Wir saßen über das ganze Haus verstreut und ich hatte einen Platz in einer Loge erhalten. Leider war der mit eingeschränkter Sicht und ich konnte Tonys drohendes Unheil nicht sehen. Zu hören war es aber doppelt so laut; als der Schuss visuell unangekündigt durch’s Theater knallte, hüpfte ich vor lauer Schreck aus der Bestuhlung. Continue Reading

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather
0

Enchantés – Le fil rouge théâtre | Bim Bam Festival

Die farbenfrohe Welt der ENCHANTÉS

Bei ENCHANTÉS fließt das Blau, sammelt sich das Gelb und purzelt das Rot. Außerdem lassen Sänger und Tänzer ungeniert Kinderträume wahr werden: Wer kann da noch widerstehen?!

Enchantés, erfreut, das ist nicht nur der Titel der Le fil rouge théâtre Produktion. Erfreut sind auch die kleinen und großen Besucher*innen des BimBam Festivals, die dem farbenfrohen Spektakel auf der Bühne hautnah beiwohnen.

Die Ingredienzien sind denkbar einfach. Theater nehme einen Tänzer (Ivan Favier), einen Musiker (Jeff Benignus) und eine seeeehr große weiße Leinwand. Letzteres wird auf dem Boden ausgerollt und dann kann es eigentlich auch schon losgehen. Continue Reading

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather
0

Ungeduld des Herzens – Schauspielhaus Salzburg

Lass‘ es einfach raus!

Die Streicheloffensive: In Rudolf Freys Inszenierung UNGEDULD DES HERZENS am Schauspielhaus Salzburg geht das Spiel über den moralischen Mut gestenreich und wortgewandt in die nächste Runde.

Zum 75. Mal jährt sich heuer der Todestag von Stefan Zweig. Es mag Zufall sein, dass sein einziger beendeter Roman, die „Ungeduld des Herzens“, just in dieser Spielzeit einen Platz im Repertoire des Schauspielhaus Salzburgs fand. Vermutlich ist es das aber nicht. Vielmehr wird dem österreichischen Autor mit Thomas Jonigks Dramatisierung ein zeitgenössisches Denkmal gesetzt. Das hat etwas Tröstendes an sich, eine Geste des Mitleidens für den Schriftsteller, der nach antisemitischen Schikanen 1934 von Salzburg nach London floh. Continue Reading

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather
0

Piccola ballata per PEU – Teatro all’improvviso | Bim Bam Festival

Ein kleines weißes Etwas erobert die Welt

In PICCOLA BALLATA PER PEU geht ein weißer Punkt auf Reisen. Das Tanzlied aus Licht, Musik und Malerei lädt zu fantastischen Gedankenflügen ein.

Zuerst ist da durchsichtige Scheibe, die das BimBam Publikum von PICCOLA BALLATA PER PEU im Republic erwartet. Halt, wo? Richtig gehört, das Festival für Klein(st)kinder des Toihaus Theaters ist flügge und unternimmt auch gerne Ausflüge an andere Orte. Deshalb sammeln sich für das italienische Tanzlied aus Licht, Musik und Malerei Groß, Kleiner und ganz Klein im plötzlich hallenartig wirkenden Republic. Der gigantische Effekt hält aber nur, solange das Licht noch an ist. Einmal auf die Bühne fokussiert, schrumpft der Raum auf ein gemütliches Maß und die Reise kann beginnen. Continue Reading

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather