0

Ansichtssache – Theater-Transversale

Plötzlich Porno!

Die Theater-Transversale in Uraufführungslaune: Am OFF feierte der junge Salzburger Kulturverein mit ANSICHTSSACHE, viel Humor und starken Bildern eine beeindruckende Premiere.

Letztes Jahr stieg am Salzburger Landestheater ein dreitägiger Komödien-Wettbewerb für Nachwuchsautoren*innen: Die Freiheit des Lachens. Einer der Teilnehmer war Ben Pascal. Der junge Salzburger Autor, Schauspieler und Komponist schrammte damals mit „Opportunities and Choices“ zwar am Sieg vorbei, ließ sich allerdings nicht beirren, sondern viel lieber inspirieren. Von der Zeit im Allgemeinen, von den Schattenseiten der Medien im Speziellen und vom Marquise de Sade im Besonderen. Continue Reading

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather
0

Passacaglia. Tanz durch die Gassen – Toihaus Theater

Happy-go-lucky am Toihaus

Das Toihaus Theater ist auf das Barock gekommen – mit PASSACAGLIA zelebriert das experimentierfreudige Haus die bekannte Tanzkomposition in fünf performativen Miniaturen.

Nichts bereitet darauf vor, auf diese Stampede gebündelter spanischer Fröhlichkeit, die mit dem ersten Trommelschlag den Raum stürmt. Dort springt, tanzt und musiziert sie in Form einer buntgewürfelten Schar von Tänzer*innen, Schauspieler*innen und Musiker*innen durch die Bühnen-Gassen, dass es kein Morgen und keine Traurigkeit mehr gibt. Womit PASSACAGLIA bereits beim Thema ist: Im sprechenden Titel der aktuellen Toihaus Inszenierung steckt es, das spanische „pasar una calle“, also das durch die Straßen Gehen – und davon macht die Produktion von Myrto Dimitriadou (künstlerische Gesamtleitung) reichlich Gebrauch. Continue Reading

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather
2

Zwei Frauen und eine Leiche – Kleines Theater

Mörder gesucht

Über Risiken und Nebenwirkungen informiert Ihr Psychoanalytiker: Mit ZWEI FRAUEN UND EINE LEICHE premiert eine temperamentvolle Krimikomödie am Kleinen Theater, die Laune macht.

Eine blonde Frau tanzt lasziv um eine Leiche. Bei dem Toten handelt es sich um ihren Psychoanalytiker und Liebhaber. Seine Frau herrscht sie an, endlich mit dem Gezerre an seinem leblosen Körper aufzuhören. Bei diesen ersten Bildern aus Gerda Gratzers Inszenierung ZWEI FRAUEN UND EINE LEICHE kann es sich nur um einen Thriller oder eine Krimi-Komödie handeln. Letzteres ist der Fall, auch wenn das verwundert. Schließlich lieferte den Stoff Patrícia Melo. Continue Reading

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather
0

Die Brüder Löwenherz – Astrid Lindgren

Auf ins Abenteuer!

Bällebad war gestern: Oliver Wronka inszenierte DIE BRÜDER LÖWENHERZ als fantastisches Abenteuer mit Nostalgie, Charme und starken Bildern an den Salzburger Kammerspielen. Absolut sehenswert!

Große Brüder sind (meistens) eine feine Sache. Schließlich fällt man niemandem lieber auf die Nerven, mit keinem prügelt es sich besser und wenn es hart auf hart kommt, werden sie sogar zu Verbündeten. Auf das Geschwister-Paar ist auch Astrid Lindgren gekommen, als sie über den Friedhof von Vimmerby schlenderte und die Inschrift „Hier ruhen die Brüder Fahlén, gestorben im zarten Alter 1860“ las. Die Zeilen berührten die schwedische Autorin, die sich ein Abenteuer für die Jungen ausdachte – das sorgte Anfang der Siebziger für einen kleinen Skandal. Continue Reading

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather
0

Vergiss nie, dass ich dich liebe – OFFtheater Salzburg

Elles ne regrettent rien

Spatz und Engel pfeifen es vom Uraufführungs-Dach: VERGISS NIE, DASS ICH DICH LIEBE ist ein charmant-amouröser Ausflug in die Vergangenheit zweier großer Chansonnetten.

„Spatz und Engel“, „Geliebte Freundin“, „Edith Piaf und Marlene Dietrich. Zwei Freundinnen“… Es ist höchste Zeit, die letzten Jahre zum Jahrzehnt der (amourösen) Chanson-Freundschaft auszurufen. Selbstverständlich dem der preußischen Femme fatale und des Pariser Spatzen – Marlene Dietrich und Édith Piaf. Wie eng ihre Beziehung tatsächlich war, daran scheiden sich die Gemüter. Das ist aber auch einerlei, schließlich gilt, was für ein Stoff! Und der wird am Besten auf der Bühne zelebriert – mit der Uraufführung von VERGISS NIE, DASS ICH DICH LIEBE am OFFtheater darf auch Salzburg vom appetitlichen Skandal-Küchlein naschen. Continue Reading

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather
0

Srebrenica – Schauspielhaus Salzburg

Bilder einer Ausstellung

Am Schauspielhaus Salzburg inszenierte Peter Arp mit SREBRENICA eine subtile Chronologie des Grauens, die mit großer Wortkraft im berüchtigten Genozid kulminiert. Intensiv und berührend.

Wie lässt sich der Schrecken in Worte fassen, ohne dabei an Authentizität einzubüßen? Diese Frage beantwortet Peter Arp mit SREBRENICA. Gemeinsam mit einem fünfköpfigen Schauspielensemble näherte sich der Regisseur dem berüchtigten Massaker aus dem Bosnienkrieg an (Regie & Fassung: Peter Arp, Ausstattung: Alexia Engl, Video: Ado Hasanović, Fassungsmitarbeit & Dramaturgie: Alina Spachidis, Licht: Marcel Busa). Continue Reading

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather
0

Endlich, Urlaub!

Ich bin dann mal… im Urlaub!

Sommer, Sonne, Urlaub? Fast! Für die nächsten zwei Wochen verabschiede ich mich mit „Frühling, vermutlich Regen, Urlaub“ ins schöne Schottland! Aber keine Angst, das ist kein Abschied für immer – sofern mir der Linksverkehr keinen Strich durch die Rechnung macht, wird der Blog ab Anfang April wieder mit neuen Berichten befüllt, versprochen! Und bis dahin… schöne Inszenierungen! Continue Reading

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather
0

Viel Lärm um Nichts – Landestheater Salzburg

Italienische Shakespeare-Party

Andreas Gergen inszenierte für das Salzburger Landestheater Shakespeares Komödie VIEL LÄRM UM NICHTS und führt geistreich-eloquent den eigenen Titel ad absurdum: Viel Lärm um alles!

William Shakespeare war ein Meister seines Komödien-Faches. Das beherrschte er sogar so gut, dass es ihm zuerst ein volles Theaterhaus und dann ein adrettes Eigenheim bescherte – im 16. Jahrhundert. Chapeau! Shakespeares virtuoses Spiel mit den Rollenklischees amüsiert heute wie vor 402 Jahren. Einer, der sich ebenfalls vorzüglich auf diese und andere Kunstgriffe versteht, ist Andreas Gergen. Continue Reading

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather
0

Heilige Lügen – zu Gast am Toihaus Theater

Und wer nimmt jetzt den Hund?!

Eine Frau, ein Mikrofon, ein Stuhl und ein turbulenter Monolog. HEILIGE LÜGEN lässt die Grenzen zwischen Wahrheit und Fiktion charmant-ironisch verschwimmen.

Theater ist etwas Schönes. Theater erlaubt das Eintauchen und Absinken in fremde Welten. So wie Arturas Valudskis Inszenierung HEILIGE LÜGEN, das aktuell zu Gast am Toihaus Theater Salzburg ist. Frei nach Jean Cocteau kreierte der Regisseur ein Panoptikum der höchst persönlichen Gefühle, eine seelische Introspektive anhand unbeobachteter Gestiken und überspielter Reaktionen am anderen Ende der Leitung. Dafür genügt eine Schauspielerin, ein Mikrofon, ein Stuhl und 60 Minuten gespiegelter Monolog. Continue Reading

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather
0

Niemand – Schauspielhaus Salzburg

Mietshaus der gescheiterten Existenzen

Nach Wien, Linz und Berlin premiert Ödön von Horváths verschollenes Frühwerk NIEMAND jetzt auch am Schauspielhaus Salzburg. Ein Pflichttermin, nicht nur für Spürnasen und literarisch Angefixte.

Niemand macht Niemand mehr Ehre als die Rezeptionsgeschichte von „Niemand“ – nicht einmal Odysseus. Jahrelang existierte das Frühwerk des erst 23jährigen Ödön von Horváths nur unter dem Radar der Aufmerksamkeit – als kleine Randbemerkung seines jüngeren Bruder Lajos. Schuld daran trugen romanhafte Umstände: eine betrügerische Verlagspleite und zwei Auktionen. Bei der ersten Mitte der Neunziger verschwand das unbekannte Typoskript unbemerkt in einem Privathaus und ward bis 2015 nicht mehr gesehen. Continue Reading

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather