0

Sage mir, was du liest.

Handke, Kafka und ich: Eine stilistisch todsichere Methode. Meistens.

Es fiel mir irgendwann während meiner Schulzeit auf. Meine persönliche Literaturrezeption wirkte sich stilistisch auf meine schulischen Resultate aus. Das machte ich mir sogleich zunutze und begann, vor Schularbeiten nur noch angesehene Autoren zu lesen. Ich gestehe, dass ich Handke oder Kafka-Exemplare bewusst bis kurz vor schriftlichen Arbeiten zurückhielt, um mich dadurch selbst zu überhöhen. Und es wirkte. Continue Reading

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather
0

Bezahlt wird nicht – Salzburger Strassentheater

Das Salzburger Straßentheater in neuem Kleid.

Mit der Komödie BEZAHLT WIRD NICHT startete das Salzburger Straßentheater unter der Leitung von Georg Clementi voller Temperament und sichtlich motiviert in den Sommer.

Die Bierrösser samt nigelnagelneuen Wagen stehen etwas verloren am Straßenrand, als viele glückliche Gesichter aus der Tribüne Lehen strömen. Bei ihrem zweiten Besuch  in einem der am dichtesten besiedelten Stadtteile Salzburgs brachte die unbeständige Wetterlage Rösser und Wagen um ihren großen Auftritt. Der guten Publikums-Laune tat das aber keinen Abbruch. Überhaupt war die Vorfreude groß, immerhin ist diesen Sommer alles neu: Leitung und Wagen. Continue Reading

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather
0

Kunst – Frankenfestspiele Röttingen

Feiner französischer Humor, tiefgründige Introspektiven und große Emotionen. – Yasmina Rezas Komödie KUNST bei den Frankenfestspielen in Röttingen.

Drei Männer, ein Bild von 1,20 x 1,60 Meter („weiß mit weißen Strichen“) und exzeptionelle Gefühlswallungen sind die signifikanten Komponenten des viel gerühmten Theaterstücks KUNST aus der Feder der französischen Schriftstellerin Yasmina Reza. Außerdem ist KUNST gleichzeitig die diesjährige Schauspielproduktion bei den Frankenfestspielen im idyllischen Landstädtchen Röttingen und erinnert von seiner Konzeption und Figurenführung an Rezas späteres und mindestens ebenso beliebtes DER GOTT DES GEMETZELS. Die Autorin beweist mit ihren Stücken ein feinsinniges Gespür für tiefgründige, zwischenmenschliche Themen, die sie in scharfzüngige, ironische und zugleich äußerst humorige Diskurse kleidet. Continue Reading

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather
0

Salzburger Karikaturenpreis – Österreichs Wettbewerb für KarikaturistInnennachwuchs

Karikaturenpreis2016_Plakat_A3_print_01

Wanted! Salzburg sucht den besten Karikaturist*innen-Nachwuchs.

Bis 31. Juli 2016 können ambitionierte Karikaturist*innen mit ihren Werken zum Thema „(Un)gerechte (Un)gerechtigkeit“ am 2. Salzburger Karikaturenpreis teilnehmen.

Ich persönliche finde Karikaturen immer wieder faszinierend. Mit nur wenigen Mitteln werden Aussagen pointiert zur Geltung gebracht und unterhalten ein breites Publikum. Kritik wird dezent geübt, Gefühle bestenfalls nicht in Mitleidenschaft gezogen. Das zu beherrschen, stelle ich mir großartig vor. Continue Reading

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather
0

Mathilde, Max & Fasolan oder Die Zwerge von Schloss Mirabell – Schauspielhaus Salzburg

Die Zwerge aus dem Salzburger Zwergerlgarten haben jetzt eine eigene Kinderoper erhalten und sorgen damit für beste Unterhaltung im Schauspielhaus.

Ich habe ein dunkles Geheimnis. Okay, vermutlich ist es gar nicht so dunkel, es führt mich aber alljährlich nicht nur zu den Siemens Festspielnächten der „Großen“, sondern auch zu den Festspielnachmittagen der „Kleinen“. Dort kann ich dann ganz ungeniert meinem Faible frönen, dem für Kinderopern. Continue Reading

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather
0

Das Konzert – Die Theaterachse

Die Theaterachse bittet zum KONZERT und inszenierte eine höchst vergnügliche Variante des gleichnamigen Ehekomödien-Klassikers aus Hermann Bahrs Feder.

Jedes Jahr gibt es diese theatermageren Monate, die auch als Juni, Juli und August bekannt sind und gerne zum Urlauben genutzt werden. Die Daheimgebliebenen dürfen sich aber freuen, denn so mancher theatrale Leckerbissen versüßt ihnen die unfreiwillige Fastenzeit.  Das trifft sich vorzüglich, weil wie sollte man je den Juli und den August überleben, wenn man bereits im Juni mit seinem theaterabstinenten Schicksal zu hadern beginnt?

Die Theaterachse ist so ein Highlight der darben Sommermonate und sorgt mit Mathias Schuhs Inszenierung von Hermann Bahrs DAS KONZERT (Ausstattung: Rafaela Wenzel) für vergnügliche Unterhaltung und amüsante Zerstreuung. Continue Reading

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather
0

Poetry Slam – ARGEkultur

logo1

Es fliegen die Wörter, es frohlocken die Musen: Zu Gast beim obligatorischen „Poetry Slam“-Event in der ARGEkultur in Salzburg.

Viele tun es neuerdings und einige davon sind an den hochgekrempelten Hosen mit den hervorblitzenden Socken und dem beinahe identen Schuhwerk zu erkennen. Aber auch vor 2016 war Poetry Slam (engl. für „Dichtung“ und „Wettstreit“) bereits in aller Munde, freilich hieß es da noch anders; von „Agonen“ (griech. für „Streit“, „Wettkampf“) war bereits in der Antike die Rede. Continue Reading

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather
0

Die Bibel. Die ganze heilige Schrift leicht gekürzt – Theater (Off)ensive

!cid_7E239DFB-991D-4251-8AA3-F311AA37E0B4

„Tha people“ are in tha house: DIE BIBEL – DIE GANZE HEILIGE SCHRIFT LEICHT GEKÜRZT auf der Bühne der Theater (Off)ensive.

Die Bibel hält vermutlich mehrere Rekorde. Zwei davon sind, dass sie eines der ältesten und meistgelesenen Bücher der Welt ist. Trotzdem trifft sie ein recht schweres und bisweilen ödes Los, wird der arme Text doch wahrscheinlich häufiger mit langatmigen Religionsstunden und eintönigen Lesungen in sparsam beheizten Gotteshäusern assoziiert als mit dem literarischen Ideenfundus, den die Schrift eigentlich birgt. Denn recht viel spannender, mörderischer und lasziver als dort geht es in kaum einem anderen Buch der Weltliteratur zu. Continue Reading

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather
0

Supergute Tage oder die sonderbare Welt des Christopher Boone – Schauspielhaus Salzburg

SUPERGUTE TAGE von Marc Haddon / Simon Stephens

Ri­en ne va plus: mit „Supergute Tage oder die sonderbare Welt des Christopher Boone“ premierte die letzte Produktion für 2015/16 am Schauspielhaus Salzburg. Ein gelungener Abschluss.

Es darf davon ausgegangen werden, dass Mrs. Shears Hund Wellington keinen superguten Tag hatte. Das liegt aber weniger daran, dass er an diesem Morgen vielleicht vier gelben Autos begegnete, ein Anblick, der in Christopher das blanke Grauen wecken und ihn für den Rest des Tages in Schweigen versinken lassen würde. Nein, bei Wellington ist die Ursache vielmehr in der Mistgabel begründet, die unglücklicherweise in seinem Körper steckt und ihn auf direkten Weg in den Hundehimmel sandte. Da hilft es auch nicht, dass Christopher, der fünfzehn Jahre, drei Monate und zwei Tage alt ist, fremde Situationen und Menschen fürchtet, Emotionen nicht lesen kann, den Berührungen schmerzen, der dafür aber alle Primzahlen bis 7507 und die Hauptstädte aller Länder dieser Welt kennt, ihn findet. Continue Reading

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather
0

Hafen der gestrandeten Sehnsüchte – ARGEkultur

NEU_VW12_c_Sigrid_Riepl

Im HAFEN DER GESTRANDETEN SEHNSÜCHTE fließen Alkohol und Geschichten in Strömen. Stößchen!

Wenn ein Mädchen aus dem Publikum während eines Stücks auf die Bühne läuft und begeistert ihre Freundin herzt, die gerade als Laiendarstellerin mitwirkt, dann, ja, dann ist das nicht nur unglaublich rührend, sondern befindet man sich wohl auch gerade im HAFEN DER GESTRANDETEN SEHNSÜCHTE, dem inklusiven Theaterstück aus der LAUBE VOLXtheaterwerkstatt in der Inszenierung von Reinhold Tritscher. Continue Reading

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather